Brukenthalmuseum
. . . . .
ro | uk
SUCHE  
.
SIBIU/HERMANNSTADT, ROMANIA
.
.
Die Galerie der Europäischen Kunst Die Brukenthalbibliothek Galerie für rumänische Kunst Museum für Moderne Kunst Historisches Museum Das Museum für Naturgeschichte Das Museum für Pharmaziegeschichte Jagdmuseum „August von Spiess“ Freskensaal Restaurierungswerkstätten
Laboratory
Die Museumsshops
.
.

HISTORISCHES MUSEUM

. Historisches Museum im Altemberger-Haus
. Die Basisausstellung
. Das antike Lapidarium
. Mittelalterliches Lapidarium
. Waffen und Rüstungen
. Die Kammer für Feuerwaffen
. Die Nationalbewegung der Rumänen im Süden Siebenbürgens
. Entwicklung des Gemeinwesens im Süden Siebenbürgens
. Glas in Siebenbürgen
. Hermannstädter Zünfte
. Der Hermannstädter Magistrat
. Münzen und Medaillen
. Schatzkammer
. Historisches Museum
Adresse:
Str. Mitropoliei, Nr. 2
Tel: (+40) 269 218143
.
 
.
. .

HISTORISCHES MUSEUM

Die Schatzkammer

.    
.

 

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts hat sich am Brukenthalmuseum ein bedeutender Bestand von Objekten aus Edelmetall angesammelt: Goldschmiedearbeiten für den sakralen und profanen Gebrauch sowie Schmuckgegenstände fanden Eingang. Durch sie wurde der bestehende Kernbestand entsprechender Objekte, die sich mit dem numismatischen Kabinett Samuel von Brukenthals erhalten hatten, weiter ausgebaut.
Als Leihgaben, Schenkungen und Ankäufe gingen nun bedeutende Objekte aus den evangelischen Kirchengemeinden der Siebenbürger Sachsen, aus Zünften, von Goldschmieden und aus anderen Quellen ein. Eine wesentliche Rolle bei der Vermittlung der Objekte an das Museum spielten die siebenbürgisch-sächsischen Pfarrer und Historiker sowie andere Persönlichkeiten der Stadt Hermannstadt.
Die Schatzkammer umfasst 1000 Goldschmiedearbeiten, darunter 120 liturgische Objekte, etwa 100 profane Objekte, 655 Schmuckgegenstände sowie über 200 Stück Tafelgeschirr und -besteck.


 
.

ANSICHTEN AUS DER AUSSTELLUNG (zum Vergrößern anklicken)

  click to open click to open click to open click to open click to open click to open
. . . .
.